Oberbürgermeister Ulrich Mädge treibt zur Zeit eine Frage um: Wie bringe ich all die Flüchtlinge unter, die mir vom Land zugewiesen werden? Insgesamt 2000 leben in der Stadt, dieses Jahr rechnet Mädge noch einmal mit 1000. Täglich kommen neue Wasserstandsmeldungen von Bund und Land, neue Zuweisungen. Donnerstag waren es 91 Flüchtlinge. Der OB fühlt sich von Bund und Land im Stich gelassen: „Die leben auf einem anderen Stern.“ Er muss ständig neuen Platz schaffen und ist froh, dass sich sehr viele Ehrenamtliche um die Flüchtlinge kümmern. Doch in Bürgerversammlungen schlägt Mädge gerade nach den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln immer mehr Aggression und Angst entgegen. Die Stimmung kippt. Bei LZplay bezieht der Oberbürgermeister Stellung.