In Rottorf wird fleißig gearbeitet, die Wagenbauer stecken in der heißen Vorbereitungsphase für den Stöckter Faslamsumzug am 7. Februar. Denn dann ist die fröhlich-bunte Karawane mit insgesamt 18 Wagenbau- und Fußgruppen wieder zwischen Stöckte und Winsen unterwegs.
Auf einem überdimensionalen Stuhl in der beleuchteten Reithalle thront eine drei Meter hohe Figur aus Holz, Stoff und Pappmaschee. Der Oberkörper ist noch nackt, die Beine sind mit braunem Stoff bedeckt. Zwei Frauen krempeln gerade die Hosenbeine hoch und schieben dann Holzkonstruktionen unter die unteren Enden – sie sollen später einmal die Schuhe darstellen. Die Gruppe ist schon seit November mit dem Bau ihres Wagens beschäftigt. Den Stöckter Faslamsumzug gibt es seit 1969, er gilt mit bis zu 30 000 Zuschauern als einer der größten dieser Art in Norddeutschland. Die Baugruppe Rottorf ist seit 2005 dabei. Im Video erzählt Sandra Mennerich von der alljährlichen Leidenschaft.