Sie kommen weit her aus Australien und Neuseeland, um die norddeutschen Hofbesitzer und die „Stiftung Naturschutz Lüneburger Heide“, die mit den Heidschnucken im Naturschutzgebiet Landschaftspflege betreiben, beim Scheren der Tiere zu unterstützen: Die Schafscherer. Für die jungen Männer ist der Job eine willkommene Gelegenheit, um neue Länder und Regionen kennenzulernen. Die Wolle der Heidschnucken bringt heutzutage für ihre Besitzer jedoch kaum noch Gewinn ein.