Der Druck auf den Joystick, den Bruno Wahl in der Hand hält, will wohldosiert sein. Immerhin gibt er damit 8,8 PS an die Hinterräder des gut einen Meter langen Gefährts frei, auf dem er sich stehend freihändig fortbewegt. Das klingt auf den ersten Blick nicht sonderlich viel, reicht aber, um das Elektro-Mountainboard spielend auf Tempo 40 zu bringen – mitsamt Fahrer. Und genau da liegt das Problem. Denn fahren darf Bruno Wahl damit im öffentlichen Raum nicht. Das ärgert ihn.