Sie machen Handstand auf zwei Pfoten, putzen Schuhe oder teilen mit ihren Besitzern eine ganz besondere Partnerschaft: tierische Talente. In der gleichnamigen Serie stellt die LZ jeden Donnerstag eines von ihnen vor. In Teil 3: Die Greifvögel aus dem Gehege Bispingen. Als Frigga Steinmann-Laage vor vielen Jahren den Vogel-Bestand ihres Vaters übernahm, kam sie bereits auf 30 fedrige Prachtexemplare. Heute betreut sie in Bispingen zusammen mit ihrem Mann 250 Tiere, und einige von ihnen haben ganz besondere Begabungen. So kann der Sperlingskauz mit seinem Schwanz wackeln, der Kolkrabe sagt seinen Namen „Huckebein“ und die Schneeeule verzückt mit ihrem schrillen Lachen, wenn man ihr am Bauch kitzelt.